Der Musikgarten

Der Musikgarten ist ein musikpädagogisches Konzept, das von der Montessori-Pädagogin Lorna Lutz-Heyge entwickelt wurde, um Familien mit Kindern musikalische Aktivitäten spielerisch näher zu bringen.

In den altersgerechten Musikgartenkursen treffen sich bis zu zehn Eltern-Kind-Paare zum fröhlichen und gemeinsamen Singen, Tanzen und Musizieren. Jeder Kurs hat eine Länge von ca. 45 Minuten und findet einmal pro Woche statt.

Natürlich können die Kinder auch von den Großeltern, Tagesmüttern oder anderen Bezugspersonen beleitet werden.

Der Musikgarten bietet viel Raum und Zeit neue Erfahrung mit Liedern und elementare Musikinstrumente zu sammeln. Zudem ist das gemeinsame Musizieren ein ideales Mittel die Bindung zum eigenen Kind zu stärken. So gehen Eltern und Kinder im Musikgarten auf gemeinsame Entdeckungsreise durch die Musik.

Gemäß dem Alter der Kinder werden viele verschiedene musikalische Inhalte gemeinsam erlebt, die ganz einfach in den Alltag der Familien eingebunden werden können. Jede Stunde hat wiederkehrende Elemente wie ein Begrüßungs- und Abschlusslied, da Rituale für Kinder so wichtig sind.

Kniereiter, Finger- und Bewegungsspiele sowie körperbezogene Wahrnehmungs- und Ruhelieder sorgen für einen ausgewogenen Wechsel aus aktiven und ruhigen Elementen in einer Musikgartenstunde.

Es steht vor allem die Freude am Singen, Tanzen und Musizieren im Vordergrund. Jedes Kind wird in seiner Persönlichkeit individuell angesprochen und bringt sich in seinem ganz eigenem Rahmen ein.